Achtsam sein und bleiben

Achtsam sein bedeutet im „Hier und Jetzt“ leben, sich all seiner Wahrnehmungen, Empfindungen, Gedanken und Gefühle völlig bewusst zu sein. Es geht aber überhaupt nicht darum, etwas zu bewerten, und deshalb auch nicht darum, eine Situation als gut oder schlecht einzustufen.

Achtsamkeit - Foto: Simon Migaj, Unsplash
Achtsamkeit – Foto: Simon Migaj, Unsplash

Es fällt uns nicht leicht, achtsam zu sein. Viele Menschen haben Achtsamkeit sogar verlernt. Sie lassen sich auf ein beschleunigtes Leben ein, das auf alle möglichen Reize reagiert. Sie reagieren selbst nur noch und leben im Grunde fremdbestimmt. Das Leben zieht an ihnen vorüber und in fortgeschrittenem Alter machen sie sich Vorwürfe, dass sie ihr Leben trotz aller Aktivität nur „in Ausschnitten“ gelebt haben.

Achtsam sein begünstigt Entschleunigung und wird deshalb u.a. als ein geeigneter Weg gesehen, der Entwicklung von Burnout vorzubeugen. Je mehr Sie Achtsamkeit einüben, desto leichter wird es Ihnen fallen, aus Burnout-förderlichen Automatismen auszusteigen. Sie werden sich leichter auf Wesentliches konzentrieren und Emotionen kontrollieren können.

Mit einem Burnout kann eine Depression einhergehen. In der psychoanalytischen Theorie hat eine Depression den Charakter einer gegen sich selbst gerichteten Aggression. Auch hier kann Achtsamkeit im Heilungsprozess eine starke unterstützende Wirkung entfalten. Die eigene Einstellung zur Depression und zum Leben an sich verändert sich.

Achtsam sein, in der Gegenwart leben, die Gegenwart wahrnehmen, drängt das Grübeln über Vergangenes, aber auch Sorgen um die Zukunft, zurück. Achtsamkeit erfordert allerdings Übung und von dem Gedanken, dass sich der Erfolg sofort einstellt, müssen Sie sich verabschieden. Bei täglicher Übung benötigen Sie in der Regel mehrere Wochen. Dann aber werden Sie feststellen, dass es sich lohnt, dass Sie Achtsamkeit wirklich eingeübt haben. Sie nehmen jetzt bewusst wahr. Das Zwitschern der Vögel entgeht Ihnen nicht mehr, auch nicht er Geruch des Gemüses am Markststand, an dem Sie gerade vorbei gehen, und auch nicht der Geschmack des Brötchens, das Sie gerade essen.

Wenn wir achtsam wahrnehmen können, steigern wir unsere Lebensqualität und fördern unser Wohlergehen und unsere Gesundheit. Wir sind dann „ganz bei Sinnen“.

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.

Kommentare sind geschlossen.

Demnächst als eBook

100 inspirierende Zitate