Ist meine Lebensplanung auf Entwicklung ausgerichtet?

Ist meine Lebensplanung auf Entwicklung ausgerichtet? Wenn ja, dann sehe ich mein Leben als ein Leben, das sich in Bewegung befindet. Ständig entwickle ich mich weiter. Ich achte auf Körper, Seele und Geist und auf meine Beziehungen. Das, was ich entwickeln kann, entwickle ich konsequent weiter.

Dann stellt sich die wichtige Frage: was ist das Ziel meiner Entwicklung? Welchen Zustand möchte ich am Ende meiner Entwicklung, mit meinem Tod, erreicht haben? Wie soll sich meine Persönlichkeit, mein Charakter im Lauf der Zeit entwickeln? Welche Werte sollen mich bestimmen? Welche Fähigkeiten, welche Kenntnisse möchte ich mir aneignen? Wie soll das Beziehungsnetz aussehen, das ich knüpfen möchte? Was möchte ich erreichen, beruflich wie privat? Fragen über Fragen.

Wenn ich meine Lebensaufgabe schon entdeckt habe, liegt es nahe, meine persönliche Entwicklung mit meiner Lebensaufgabe in Einklang zu bringen. Was muss ich wissen und können, um meine Lebensaufgabe möglichst optimal erfüllen zu können? Wie kann ich mich immer weiter verbessern und an meiner Aufgabe reifen? Welche Beziehungen könnten mir dabei helfen?

Entwicklung
Wachstum, Entwicklung

Je nach dem, in welchem Lebensabschnitt ich mich befinde, können mich meine Gedanken in Richtung einer bestimmten Ausbildung lenken oder mich möglicherweise sogar zum Nachdenken über einen Berufswechsel bringen. Vielleicht ist auch ein Ortswechsel zu überlegen. Die Frage ist letzten Endes: Was möchte ich einsetzen, wenn ich etwas für mich als richtig erkannt habe? Wie wichtig ist es mir?

Intuitiv mache ich mir sehr wahrscheinlich in erster Linie darüber Gedanken, was ich tun muss, um meine Lebensplanung umzusetzen. Doch die Frage: „Was möchte ich tun?“ wird ergänzt um die Frage „Wie möchte ich sein? Wie stelle ich mir meine Persönlichkeit vor, wohin soll sie sich entwickeln?

Ich habe das große Ziel im Auge, die große Linie. Damit ich für mich eine Vorstellung davon bekommen kann, wie das Ziel zu erreichen ist, ist zunächst eine Standortbestimmung notwendig. Wo stehe ich aktuell? Eine möglichst nüchterne Bestandsaufnahme gibt mir dafür wichtige Hinweise. Erst wenn ich Ausgangspunkt und Ziel kenne, ist es sinnvoll, mich damit zu beschäftigen, wie ich mich konkret auf das Ziel zu bewege.

Lebensnavigation

Die Analogie zu einem Navigationssystem drängt sich auf. Nur wenn Start- und Zielort bekannt sind, kann die Route berechnet werden. Meine Lebensnavigation lässt sich natürlich nicht berechnen, aber ich kann mir kleinteilige Schritte überlegen, die mich zu bestimmten gewünschten Stationen und Zuständen führen sollen.

Meine Entwicklungsplanung muss jedoch auch weitere Einflussfaktoren mit einbeziehen, meine übergeordneten Überzeugungen. Dieser Aspekt wird in einem weiteren Beitrag aufgegriffen.

Und die Alternativen?

Ich kann meine Lebensplanung auch erlebnisorientiert gestalten. Oder ich kann sie auf das Erleben von Zuständen ausrichten.

Dieter Jenz
Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.