Gefühlsorientiert leben

Gefühlsorientiert leben – wie geht das? Ist ein gefühlsorientiertes Leben nicht geschlechtsspezifisch? In der westlichen Hemisphäre lebende Frauen seien eher gefühlsorientiert, Männer seien eher denkorientiert, heißt es. Es ist kein Geheimnis, dass die Gehirne von Männern und Frauen unterschiedlich „verdrahtet“ sind.

Beispielsweise ergaben Untersuchungen an der University of Pennsylvania, dass Frauen analytische und intuitive Informationen besser miteinander verbinden können, sozial intelligenter sind und ein besseres Erinnerungsvermögen haben. Männer können dank ihrer Hirnarchitektur ihre Wahrnehmungen besser in koordinierte Handlungen umsetzen und sind motorisch begabter. Bedeutet das jetzt, dass Männer nicht gefühlsorientiert, ja gefühlvoll, leben können?

Keinesfalls! Es gibt einen gemeinsamen Nenner: mein Denken bestimmt meine Gefühle. Wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt, wenn beispielsweise eine Verabredung abgesagt wird, auf die ich mich schon lange freue, liegt es an mir, wie ich die Situation bewerte. Ich kann sie als relativ positiv, relativ neutral oder relativ negativ bewerten. Mein Gefühl wird dann meiner Bewertung entsprechen. Wenn ich die Absage als negativ empfinde, werde ich wahrscheinlich traurig und möglicherweise auch verärgert oder gar wütend sein.

Schon bei der Bewertung des Ereignisses kann ich ansetzen. Durch Umschreiben meiner negativen Gedanken (kognitive Umstrukturierung) kann ich meine Bewertung und die daraus resultierenden Gefühle ändern. Ich könnte mir also sagen: „Sicher ist ihm etwas sehr Wichtiges dazwischen gekommen. Das kann passieren und hätte auch bei mir passieren können“. Dann bin ich auf der neutralen Ebene und kann mir selbst ein neutrales oder gar ein positives Gefühl vermitteln: Vorfreude auf unser nächstes Treffen.

Gefühlvolles Leben ist nicht geschlechterspezifisch, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheinen mag. Auch als Mann kann ich gefühlvoll leben. Ich habe es in der Hand, unbewusste Bewertungen an die Oberfläche zu heben und sie damit bewusst zu machen. Dann habe ich die Kontrolle und kann meine Gefühle und Handlungen steuern.

Mein Leben gewinnt an Lebensqualität. Wenn ich gefühlvoll lebe, gebe ich meiner ganzen Persönlichkeit Raum. Mein Leben wird stark. Ich beschneide mich nicht mehr selbst.

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.

Kommentare sind geschlossen.

Demnächst als eBook

100 inspirierende Zitate