Die Wirklichkeit beginnt in deinem Kopf. Du schaffst sie jeden Tag …

„Die Wirklichkeit beginnt in deinem Kopf. Du schaffst sie jeden Tag aufs Neue. Wenn du ein Ziel mit jeder Faser deines Herzens anstrebst, hat das Schicksal gar keine andere Wahl, als es dich erreichen zu lassen. Denn du hast mehr Energie in dir, als du dir in deinen kühnsten Träumen vorstellen kannst.“

Thomas Sautner
Die Wirklichkeit beginnt in deinem Kopf, T. Sautner - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Thomas Sautner (geb. 1970) ist ein österreichischer Schriftsteller. Heute ist er als Essayist, Romanschriftsteller und Maler tätig.

Sein Erstlingsroman „Fuchserde“ handelt von den Jenischen, einem fahrenden Volk, und hat als Schauplatz das österreichische Waldviertel. Zeitlich ist das Geschehen in der Zeit der Machtergreifung der Nationalsozialisten angesiedelt.

Energie aus dem Herzen

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Die Wirklichkeit beginnt im Kopf. […] Wenn man ein Ziel mit jeder Faser seines Herzens anstrebt, dann wird das Ziel auch erreicht. Ist das nur ein netter Gedanke eines Romanschriftstellers, dem sämtliche künstlerischen Freiheiten zustehen? Oder hat dieser Gedanke auch durch Erkenntnisse der Psychologie untermauerte Substanz?

In der Psychotherapie wird die Visualisierung eingesetzt, um beispielsweise auf eine Verhaltensänderung hinzuarbeiten und neues Verhalten gewissermaßen einzuüben. Wenn wir uns vorstellen können, ein Ziel erreichen zu können, dann verleiht uns das einen Schub. Das Ziel wird leichter erreichbar. Desto öfter und lebendiger wir uns vorstellen, das Ziel erreicht zu haben, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Ziel erreicht wird. Außerdem stärken wir dadurch unsere Kreativität auf dem Weg zum Ziel und motivieren uns selbst zum Durchhalten.

Darüber hinaus lenken wir unsere Selbstgespräche, die wir jeden Tag führen, in eine von uns gewünschte Richtung, auf das Ziel hin. Selbstgespräche gewinnen einen positiven und motivierenden Charakter.

Stetig wiederholte Visualisierung ist auch ein Lernprozess. Wir verankern etwas im Gehirn. Erkenntnissen der Hirnforschung zufolge muss das, was man lernen möchte, buchstäblich unter die Haut gehen. Der Neurobiologe Gerald Hüther drückt dies so aus: es muss zu einer Aktivierung der emotionalen Zentren im Hirn kommen. Dadurch werden neuroplastische Botenstoffe freigesetzt.

Und wenn wir dann ein Ziel mit jeder Faser unseres Herzens anstreben – und uns vorstellen, das Ziel erreicht zu haben? Welchen Schub kann uns diese Vorstellung geben? Welche Energie kann das in uns freisetzen?

„Die Wirklichkeit beginnt in deinem Kopf. Du schaffst sie jeden Tag aufs Neue …“ – stimmt!

Zitate-Suche *

* Sie können nach Text suchen, der in Zitaten vorkommt (Beispiele: „Glück“, „hoff“)

Auch interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.