Hast du dich selbst lieb, so hast du alle Menschen lieb …

„Hast du dich selbst lieb, so hast du alle Menschen lieb wie dich selbst. Solange du einen einzigen Menschen weniger lieb hast als dich selbst, so hast du dich selbst nie wahrhaft liebgewonnen.“

Meister Eckhart
Hast du dich selbst lieb, Eckhart - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Meister Eckhart (auch Eckehart, Eckhart von Hochheim, um 1260-1328) war ein einflussreicher spätmittelalterlicher Theologe und Philosoph. Er leistete einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der deutschen philosophischen Fachsprache. Mit seinem Gedankengut hatte er beträchtlichen Einfluss auf die spätmittelalterliche Spiritualität im deutschen und niederländischen Raum.

Warum ist Selbstliebe so wichtig?

Mit der Tür ins Haus und Hand aufs Herz! Gibt es einen Menschen, den man weniger lieb hat als sich selbst? Wenn ja, was bedeutet dies ganz praktisch?

Franziska (nicht ihr richtiger Name) blickte nur ungern in den Spiegel. Sie empfand sich als zu dick und war unzufrieden mit sich. Sie hatte es noch immer nicht geschafft, ihr Gewicht zu reduzieren.

Trotzdem liebt sich Franziska selbst ohne Abstriche. Kann man unzufrieden mit sich sein und sich trotzdem ohne Abstriche lieben? Und darf man die Liebe zu sich selbst als absolut wichtig ansehen?

Ermutigung und Inspiration: Übersicht aufrufen

Man ist wahrscheinlich insgeheim geneigt, sofort einzuwenden: „Man darf sich selbst nicht zu wichtig nehmen, darf sich nicht selbst überheben, darf nicht arrogant sein, …“. Aber alle diese Einwände zielen nicht auf die Selbstliebe, sondern gehen daran vorbei.

Selbstliebe ist die Liebe zur eigenen Person, so wie sie gerade ist. Dies bedeutet auch: man nimmt sich selbst allumfassend und bedingungslos an. In der Konsequenz gilt die Liebe zu sich selbst uneingeschränkt. Alle Stärken und Schwächen werden gesehen, aber selbst die Schwächen mindern die Liebe zu sich selbst nicht. Deshalb muss Selbstliebe nicht kämpfen, sondern sie nimmt an. So nimmt sich auch Franziska an, trotz ihres momentanen Übergewichts.

Und noch ein gelegentliches Missverständnis: Selbstliebe hat absolut nichts mit Selbstsucht zu tun. Es handelt sich sogar um Gegensätze. In Wirklichkeit, so formulierte es der Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe Erich Fromm, liebt sich der Selbstsüchtige selbst nicht zu sehr, sondern zu wenig. Tatsächlich hasst er sich.

Je mehr man sich selbst liebt, desto stärker ist auch das Bewusstsein, die Bewusstheit der eigenen Würde. Und wer sich seiner eigenen Würde bewusst ist, dem fällt es auch leichter, echt und authentisch zu sein. Und wer sich selbst schätzt, würdigt und liebt, schätzt, würdigt und liebt auch seine Mitmenschen.

Wenn Sie über neue Beiträge informiert werden möchten, können Sie hier Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen angeben.

Benachrichtigung bei neuen Beiträgen:
Loading

Außerdem interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.