Mach den ersten Schritt im Vertrauen. Du brauchst nicht den ganzen …

„Mach den ersten Schritt im Vertrauen. Du brauchst nicht den ganzen Weg zu sehen. Mach einfach den ersten Schritt.“

Martin Luther King jr.
Mach den ersten Schritt im Vertrauen, M. Luther King jr - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Martin Luther King Jr. (1929-1968) war ein US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler. Zwischen Mitte der 1950er und Mitte der 1960er Jahre war er der bekannteste Sprecher der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der Afroamerikaner (Civil Rights Movement). Sein Engagement für soziale Gerechtigkeit wurde 1964 mit dem Friedensnobelpreis gewürdigt. Bei einem Attentat auf ihn wurde er 1968 erschossen.

Einfach den ersten Schritt gehen

Wie verführerisch ist es, so lange zu warten, bis der ganze Weg sichtbar wird. Wenn man dann genau weiß, was auf einen zukommt, kann man sich ja beruhigt auf den Weg machen. Es gibt ja schließlich keine Überraschungen mehr.

Das reale Leben hält leider sehr wenige kalkulierbare Wege bereit. Nahezu alles ist einem schnellen Wandel unterworfen. Immer wieder wird es notwendig, sich auf etwas Neues einzulassen. Nahezu niemand mehr verbringt sein gesamtes Berufsleben bei nur einem Arbeitgeber. Ganze Wirtschaftszweige verlieren an Bedeutung oder verschwinden nahezu gänzlich. Neue Wirtschaftszweige entstehen gewissermaßen über Nacht.

Globalisierung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sind Schlagworte unserer Zeit. Lebenslanges Lernen und lebenslanges Anpassen an neue oder veränderte Gegebenheiten sind gefordert.

Aber warum wandelt sich alles derart schnell? Weil einzelne Menschen Chancen erkannt haben, etwas Neues zu schaffen. Sie haben Potenziale erkannt, neue Modelle sozialer Interaktion, neue Geschäftsmodelle, erdacht und umgesetzt. Viele waren erfolgreich, aber auch viele sind gescheitert.

Die ständige Veränderung verursacht aber auch Verwerfungen in der Gesellschaft. Soziale Missstände und Ungerechtigkeiten entstehen oder treten immer schärfer zutage. An manchen alten Mustern wird eisern festgehalten. Manche Menschen erkennen die Notwendigkeit, sich zu engagieren, damit sich etwas ändert, sei es im Kleinen oder im Großen. Martin Luther King jr. setzte sich seinerzeit für die Aufhebung der Rassentrennung in den Südstaaten der USA ein.

Und auf der ganz persönlichen Ebene? Vielleicht ist da die Idee, etwas zu bewegen, etwas zu wagen. Man sieht die Chance, fasst einen Weg ins Auge, aber man zögert, weil eben auch Risiken bestehen. Wird man es schaffen? Wird man durchhalten können? Und wird es sich dann so erfüllen, wie man das erhofft und geplant hat? Wird sich die ganze Mühe am Ende lohnen?

Vielleicht gewinnen die Bedenken die Übermacht. Und dann lässt man die Chancen verstreichen und geht noch nicht einmal den ersten Schritt.

Weshalb nicht wenigstens den ersten Schritt im Vertrauen auf die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten und die eigene Stärke gehen? Es muss ja kein Riesenschritt sein. Ein kleiner Schritt mit messbaren Zielen genügt. Wenn Ziele nicht erreicht werden, besteht ja immer noch die Möglichkeit, das Ganze zu beenden. Aber dann hat man es wenigstens versucht.

Zitate-Suche *

* Sie können nach Text suchen, der in Zitaten vorkommt (Beispiele: „Glück“, „hoff“)

Auch interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.