Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung …

„Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.“ Jean Jaurès

Die größten Menschen sind jene, J. Jaures - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Jean Jaurès (1859-1914) war ein französischer Historiker und sozialistischer Politiker. Er zählte der Französischen Sozialistischen Partei (Parti socialiste de France, PSDF). Er vertrat einen Reformsozialismus auf humanistisch-pazifistischer Grundlage und kämpfte für die Einheit der europäischen Arbeiter. Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs fiel er einem Attentat zum Opfer.

Hoffnungsspender werden

Was ist ein Hoffnungsspender? Man stellt sich darunter eine Person vor, die einem Menschen Hoffnung geben kann, der selbst keine oder kaum mehr welche hat. Dabei kann es jedoch nicht um eine „billige“ Hoffnung in einer hoffnungslosen Situation gehen. Was würde es beispielsweise nützen, einem unheilbar erkrankten und todgeweihten Menschen zu sagen: „Es wird schon wieder“ oder „Kopf hoch! Alles wird gut!“?

Viele Menschen befinden sich in schwierigen Lebenslagen, die – objektiv betrachtet – nicht hoffnungslos sind, vom Betreffenden aber als hoffnungslos gesehen werden. Da ist beispielsweise der Mensch, der eine depressive Phase durchlebt. Er kann sich gerade nicht mehr vorstellen, dass sich sein Zustand wieder bessern könnte. Aber es gibt andere Menschen, die ihre depressive Phase hinter sich lassen konnten und ihm aus ihrer Erfahrung heraus begründete Hoffnung geben können.

Da ist beispielweise der an Krebs erkrankte Mensch, der kaum Hoffnung hat, dass ein Stammzellenspender gefunden wird. Aber Menschen, die sich auf die ein oder andere Weise tatkräftig dafür einsetzen, dass ein Stammzellenspender ausfindig gemacht wird, können ihm Hoffnung geben bzw. seine Hoffnung verstärken.

Ein drittes Beispiel: Da ist der 50-jährige Mann, der nach langer Betriebszugehörigkeit seinen Arbeitsplatz verliert. Er sieht kaum Hoffnung, wieder eine neue Arbeitsstelle zu finden, die seinem Fähigkeiten- und Kompetenzenprofil entspricht. Aber ein Freund kann ihm rücksichtsvoll in Erinnerung rufen, was er in seinem Leben schon alles geleistet und geschafft hat. Er führt ihn gewissermaßen zu seinen bereits vorhandenen Ressourcen und kann ihm dadurch Hoffnung vermitteln.

Hoffnung richtet sich auf etwas, das man noch nicht sieht. Die momentanen Umstände sprechen dagegen, dass die Situation eintritt, die man sich so sehr wünscht. Hoffnung heißt aber auch, konkret und mit gesundem Optimismus mit dem Eintreffen des Erhofften zu rechnen.

Jeder kann auf die ein oder andere Weise zum Hoffnungsspender für jemand werden. Und wenn dieser Jemand wieder Hoffnung gewonnen hat, wird er bestimmt denjenigen nicht vergessen, der ihm Hoffnung gegeben hat.

Wenn Sie über neue Beiträge informiert werden möchten, können Sie hier Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen angeben.

Benachrichtigung bei neuen Beiträgen:

Außerdem interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.