Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück …

„Was immer geschieht, an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen.“

Anthony de Mello
Was immer geschieht an uns liegt es, A. de Mello - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Anthony de Mello (1931-1987) war ein indischer Jesuitenpriester, spiritueller Lehrer und Psychotherapeut. Sein in späteren Lebensjahren ausgeprägter pantheistischer Ansatz stieß in der katholischen Kirche zunehmend auf Widerstand und Kritik.

Glück oder Unglück?

Glück im Unglück – Unglück im Glück ist eine der bekanntesten Parabeln aus der chinesischen Philosophie. Eine sehr bekannte Geschichte illustriert dies:

Ein rechtschaffener Mann lebte nahe der Grenze. Ohne Grund entlief ihm eines Tages sein Pferd auf das Gebiet der Barbaren. Alle Leute bedauerten ihn. Sein Vater aber sprach zu ihm: „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“

Mehrere Monate später kam sein Pferd zurück mit einer Gruppe guter, edler Barbarenpferde. Alle Leute beglückwünschten ihn. Sein Vater aber sprach zu ihm: „Wer weiß, ob das nicht Unglück bringt?“

Ein reiches Haus hat gute Pferde und der Sohn stieg mit Freuden auf, liebte das Reiten. Dabei fiel er und brach sich ein Bein. Alle Leute bedauerten ihn. Sein Vater aber sprach zu ihm: „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“

Ein Jahr später fielen die Barbaren über die Grenze ein. Die erwachsenen Männer bespannten ihre Bögen und zogen in den Kampf. Neun von zehn Grenzbewohnern wurden dabei getötet, mit Ausnahme des Sohnes wegen seines gebrochenen Beins. Vater und Sohn waren geschützt und überlebten beide.

Unterschiedliche Perspektiven

Was sieht man und wie sieht man es? Die Rubinsche Vase im Bild ist dafür ein gutes Anschauungsbeispiel. Der Betrachter sieht in den weiß und schwarz gehaltenen Flächen mit ihren Konturen entweder eine Vase oder zwei gegenüberliegende Gesichtsprofile. Was sieht er zuerst? Dies ist nicht vorherzusagen.

In ähnlicher Weise verhält es sich mit Ereignissen und Situationen unseres Lebens. Manchmal beurteilen wir Dinge in der aktuellen Sicht und in einer späteren Rückschau völlig unterschiedlich. Was in der aktuellen Situation als Unglück erscheint, kann sich später als Glück herausstellen. Umgekehrt gilt dies natürlich auch. Was gerade als Glück gewertet wird, kann im Rückblick als Unglück gesehen werden.

Ermutigung und Inspiration: Übersicht aufrufen

Diese Geschichte verdeutlicht, dass es schlichtweg unmöglich ist, alle Konsequenzen eines Ereignisses oder einer Situation in Raum und Zeit zu erkennen. Als Folge daraus kann man also im jetzigen Augenblick nicht wirklich wissen, was Glück und was Unglück ist.

Welche Ereignisse oder Situationen hat man selbst schon erlebt, als sich Glück später als Unglück herausgestellt hat? Und umgekehrt? Was kann man daraus lernen, wenn man selbst schon die Erfahrung gemacht hat, dass man in der Rückschau ein Ereignis oder eine Situation anders einschätzt?

Glück und Unglück, subjektiv betrachtet

Gibt es einen objektiven Maßstab, was Glück und was Unglück ist? Wohl nicht. Die eigene Wahrnehmung und die Fremdwahrnehmung können sich unterscheiden.

Angenommen, Herr Müller wird befördert. Seine Familie, die Freunde und Bekannten beglückwünschen ihn. Er selbst fühlt sich jedoch in seiner neuen Position nicht glücklich, denn jetzt muss er mit einem Vorgesetzten auskommen, mit dem die „Chemie“ nicht stimmt. Und auch sonst fühlt er sich im neuen Umfeld nicht wohl. In der Fremdwahrnehmung ist Herrn Müllers Beförderung Glück, in seiner Eigenwahrnehmung nicht.

Die eigene Sichtweise wählen

Kann man sich bewusst dafür entscheiden, in einem Ereignis oder einer Situation Glück oder Unglück zu sehen? Und wann kann man sich entscheiden? Jetzt, im Augenblick oder später in der Rückschau? Später, wenn man den Überblick hat, lautet wohl die instinktive Antwort.

Und wie kann man im Hier und Jetzt klarkommen? Warum nicht so: Das Leben so akzeptieren, wie es ist?

Außerdem interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.