Du selbst zu sein …

„Du selbst zu sein, in einer Welt die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft.“ Ralph Waldo Emerson

Du selbst zu sein, R.W. Emerson - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Ralph Waldo Emerson (1803-1882), war ein US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller. Er engagierte sich für soziale Reformen, wie beispielsweise das Frauenwahlrecht. Außerdem sprach er sich gegen die Sklaverei aus.

Wer bin ich?

Robert (nicht sein richtiger Name) hatte immer mal wieder darüber nachgedacht: Wer bin ich eigentlich? Aber immer wieder hatte er diese Frage weggeschoben. Sein Interesse daran, eine Antwort zu finden, war nicht sonderlich ausgeprägt. Es schien ihm einfach nicht wichtig genug. Er stürzte sich in das Leben und genoss es. Warum auch nicht?

Er hatte seine Träume. Und er war gerne mit seinen Freunden zusammen. Und dann waren da Ausbildung und Beruf. Das Leben hielt ihn auf Trab.

Immer wieder mal nahm er wahr, dass andere sein Leben mehr oder weniger subtil beeinflussen wollten. Um es krass auszudrücken: Andere wollten ihn gerne „vor ihren Karren spannen“. Sie wollten sein Verhalten, seine Meinung beeinflussen oder auch, dass er Aufgaben übernahm.

Was wollte er selbst? Wofür brannte er? Wofür war er sich zu schade? Wofür stand er mit ganzem Herzen ein? Oder wollte er einfach nur das tun, was andere auch tun, und sich damit dem Konformismus ergeben?

Er nahm beispielsweise wahr, wie intensiv er Werbebotschaften ausgesetzt war. Von Facebook erhielt er ständig E-Mails mit Aufforderungen, seinen „Freundeskreis“ zu erweitern. Seine Frau wurde beispielsweise von Payback fast täglich, und sogar manchmal mehrmals täglich, mit E-Mails bedacht. Kurzum: er wurde mit Handlungsaufforderungen (im Marketing-Deutsch „Call-to-Action“ genannt) gewissermaßen zugeschüttet. Sollte etwa Geld ausgeben sein Lebenssinn und „Konsument“ seine Rolle im Leben sein? Wollte er sich wirklich von anderen ständig seine Zeit stehlen lassen?

Robert machte sich auf den Weg zu sich selbst. Und er wollte keine Macht mehr über sich an andere abgeben. „Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie du mich gerne hättest / wie ihr mich gerne hättet.“, so lautete sein neues Credo.

Für Robert bedeutete dies allerdings nicht den Weg in Selbstsucht und Rücksichtslosigkeit anderen gegenüber. Wohl aber bedeutete es, intensiver auf sich selbst zu achten.

Ralph Waldo Emerson wusste, wovon er sprach. In manchem galt er zu seiner Zeit als Querdenker und stellte sich gegen gesellschaftliche Normen.

Außerdem interessant:

Dieter Jenz
Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.