Halte immer an der Gegenwart fest. Jeder Zustand, ja jeder Augenblick …

„Halte immer an der Gegenwart fest. Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.“

Johann Wolfgang von Goethe
Halte immer an der Gegenwart fest, J.W. v. Goethe - Gestaltung: privat
Gestaltung: privat

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) war ein deutscher Dichter, Naturforscher und Politiker. Nicht nur in Deutschland gilt er als einer der bedeutendsten Schöpfer deutschsprachiger Dichtung.

An der Gegenwart festhalten

Horst (Name geändert) war intensiv damit beschäftigt, sein eigenes Unternehmen aufzubauen. Eine 40-Stunden-Woche war ihm fremd. Über Jahre hinweg gönnte er sich nur wenig Freizeit. Aber selbst in der wenigen Freizeit dachte er darüber nach, wie er das Unternehmen voranbringen könnte. Er ging davon aus, dass er später, wenn das Unternehmen etabliert wäre, bestimmt mehr Zeit haben würde, die Annehmlichkeiten des Lebens zu genießen. Aber jetzt hatte eben das Unternehmen Vorrang.

Leider lebte Horst nur zum Teil in der Gegenwart. Sein Denken griff oft voraus in die Zukunft. Aus unternehmerischer Sicht war daran nichts verkehrt. Unternehmer können und dürfen nicht nur die Gegenwart im Blick haben.

Horst ging Achtsamkeit verloren. Er war nicht nur Unternehmer, sondern auch Familienvater. Seine Frau und seine Kinder verlor er oft aus dem Blick. Und so verpasste er unheimlich viel, aber nicht nur in seiner Familie. Seine Beziehungen verflachten. Einen wirklichen Freund hatte er nicht. Horst nahm nicht wahr, dass ihm schleichend Lebenstiefe verloren ging. Er war auf Ereignisse fixiert, weniger auf Beziehungen. Er konsumierte statt zu erleben.

Sein Beruf hielt Horst in Atem. Die Frage nach einem Lebenssinn verdrängte er schnell, wenn sie sich denn stellte. Lebenssinn und achtsames Leben in der Gegenwart miteinander verbinden? Für ihn war das kein Thema.

Dabei blieb es nicht. Horst geriet in eine schwere berufliche und persönliche Krise. Sein Blick auf das Leben veränderte sich. Ihm wurde bewusst, was er in all den Jahren in seinem Leben verloren hatte. Er steuerte konsequent um.

Viktor Frankl beschreibt Achtsamkeit aus einem etwas anderen Blickwinkel. Um der Sinnhaftigkeit des eigenen, individuellen Lebens näherzukommen, ist für ihn „Erleben statt konsumieren“ einer der Hauptwege zum Lebenssinn. Erleben statt konsumieren bedeutet, die gesamte Umgebung, also vor allem die Natur und andere Menschen, bewusst zu erleben. Die Natur verändert sich ständig. Sonnenaufgangs- und -untergangszeiten sind jeden Tag anders. Kurzum: jeden Tag lässt sich etwas Einzigartiges erleben. Und auch Begegnungen mit Menschen sind immer wieder anders. Erleben und an der Gegenwart festhalten gehören zusammen.

Die Einzigartigkeit und Einmaligkeit des Augenblicks bewusst wahrnehmen, an der Gegenwart festhalten – wie wirkt sich das auf die Erlebenstiefe aus?

Alle Zitate von Johann Wolfgang von Goethe
Wer nichts für andere tut, J.W. v. Goethe - Gestaltung: privat
Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch, J.W. v. Goethe - Gestaltung: privat
Hast Du nach innen das Mögliche getan, J.W. v. Goethe - Gestaltung: privat
Man kann die Erfahrung nicht früh genug machen, J.W. v. Goethe - Gestaltung: privat
Wird geladen...
Zitate-Suche *

* Sie können nach Text suchen, der in Zitaten vorkommt (Beispiele: „Glück“, „hoff“)

Außerdem interessant:

Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.