Inspiration, Motivation, Ermutigung – Impulse Folge 1

Impulse zur Inspiration, Motivation, Ermutigung – wir können sie jeden Tag gut gebrauchen. Diese Impulse bilden die Folge 1 einer Reihe, die in unregelmäßigen Zeitabständen fortgesetzt wird.

Wir können Impulse auf uns wirken lassen und gewinnen dadurch eine neue Perspektive. Wir geben ihnen Raum, etwas in Angriff zu nehmen, eine Einstellung zu ändern, kurzum unser Leben aktiv zu gestalten. Wir erkennen, dass wir nicht Opfer der Umstände sind, sondern im wahrsten Sinne “Designer” unsers Lebens.

Inspiration, Motivation, Ermutigung – die Perspektive wechseln

Solche Impulse helfen uns, einen Perspektivwechsel zu vollziehen. Wir sehen dann nicht mehr so sehr auf unsere Schwächen und Unzulänglichkeiten, sondern lenken den Blick auf unsere Kompetenzen, Fähigkeiten und Stärken. Die positive Psychologie betont, dass dies sehr viel sinnvoller ist, als seine Energie in das Ausmerzen von Schwächen zu investieren.

Aber da sind vielleicht immer wieder die alten Erfahrungen, die begrenzenden bzw. einschränkenden Muster. Sie wollen uns sagen: es hat sowieso alles keinen Sinn. Aber darauf dürfen wir nicht hören!

Immer wieder wird der Blick auf Probleme und Schwierigkeiten gelenkt. Das haben wir schließlich schon früh im Leben gelernt und ist somit sehr menschlich. Aber es ist möglich, die Perspektive zu wechseln, etwas Neues zu lernen. Dafür sind jedoch Zeit, Geduld und Einübung notwendig. Und wir brauchen Durchhaltevermögen.

Eine Erkenntnis der Hirnforschung schreibt unserem Gehirn die Möglichkeit zu, sich bis ins hohe Alter weiterzuentwickeln, sich zu verändern und, seinen Umgebungsbedingungen entsprechend, sich immer wieder neu zu strukturieren. Diese sogenannte Neuroplastizität lässt sich beispielsweise bei Patienten nachweisen, die einen Schlaganfall erlitten haben und Dinge wieder neu erlernen.

Wir sind “Designer” – Ich bin “Designer”

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Bereich fokussieren, wird dadurch einem anderen Bereich Aufmerksamkeit entzogen. Somit können wir in gewisser Weise lenken, in welche Richtung sich unser Gehirn entwickelt. Und wohin sich unser Gehirn entwickelt, entwickeln wir uns natürlich auch selbst.

Wenn unangenehme und belastende Gefühle uns zusetzen, dann haben diese ihre Wurzel in unseren Vorerfahrungen. Sie sind allerdings Momentaufnahmen. Wir können sie durch Achtsamkeit besser wahrnehmen und dadurch den Anstoß empfangen, innerlich „Stopp“ zu sagen. In der Konsequenz können wir unseren Gefühlen etwas entgegensetzen. Wir können immer wieder unsere Denkrichtung ändern, uns gewissermaßen neu programmieren.

Zitate, Aphorismen, Lebensweisheiten und kluge Worte vermitteln uns in diesem Prozess wertvolle Impulse. Hier finden Sie einige davon.

Klicken Sie jeweils auf “Mehr dazu …”, um in die Detailansicht zu wechseln.

Slider
Dieter Jenz
Ich bin Dieter Jenz, Begleiter, Berater und Coach mit Leidenschaft. Über viele Jahre hinweg habe ich einen reichen Schatz an Kompetenz und Erfahrung erworben. Meine Themen sind die "4L": Lebensaufgabe, Lebensplanung, Lebensnavigation und Lebensqualität.